Gönnheim




Italien
Sotto il Monte Giovanni XXIII




Polen
Wadowice



» Lebenslauf



Stationen im Leben von Benedikt XVI.

  1927 Geburt und Taufe des Josef Alois Ratzinger in Marktl am Inn
  1929 Umzug nach Tittmoning
  1932 Erste Schuljahre in Aschau am Inn; überschattet von den ersten Anzeichen des dritten Reiches
  1937-1943 Besuch des Gymnasiums im Seminar zu Traunstein
  1943-1945 Kriegsdienst (Flakhelfer in München, Arbeitsdienst und Infanterie-Kaserne in Traunstein) und Gefangenschaft in Bad Aibling und Ulm
  1946-1951 Studium der Philosophie und Theologie in Freising und München
  29.06.1951
Priesterweihe in Traunstein
  1951-1952
Kaplan in München-Bogenhausen (Pfarrei Hl. Blut)
  1952-1954 Dozent im Erzbischöflichen Klerikalseminar Freising
  1954-1957
Dozent für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising
  1959-1963
Professor für Fundamentaltheologie in Bonn
  1959 Tod des Vaters
  1963
Tod der Mutter
  1962-1965 Offizieller Konzilstheologe (Peritus) des Zweiten Vatikanums
  1963-1966 Professor für Dogmatik in Münster
  1969 Berufung in die päpstliche Theologien
  1969-1976 Wohnung in Pentling bei Regensburg
  1976-1977 Vizepräsident der Universität Regensburg
  1977 Ernennung zum Erzbischof von München und Freising am 25. März
  Bischofsweihe am 28. Mai in München
  Ernennung zum Kardinal am 27. Juni
  Ernennung zum Honorarprofessor der Universität Regensburg
  1978 Teilnahme am Konklave vom 25. und 26. August, das Johannes Paul I. wählte
  1981 Ernennung durch Johannes Paul II. zum Präfekten der Glaubenskongregation und zum Päpstlichen Bibelkommission und der Internationalen Theologenkommission
  15.02.1982 Verzicht auf die pastorale Leitung der Erzdiözese München und Freising
  19.05.1986 Joseph Ratzinger besucht seinen Geburtsort Marktl am Inn
  1986-1992
Leiter der päpstlichen Kommission
  1993
Er wurde am 5. April vom Papst in den Rang der Kardinal-Bischöfe erhoben und es wurde ihm der suburbikarische Sitz von Velletri-Segni zugeteilt
  1997 Anlässlich seines 70. Geburtstags wurde ihm am 13. Juli von der Marktgemeinde Marktl die Ehrenbürgerwürde verliehen
  1998 Bestätigung der Wahl zum Vizedekan des Kardinalskollegiums am 9. November 1998 durch Papst Johannes Paul II.
  1999
Als Sondergesandter des Papstes Nahm an der 1200-Jahrfeier zur Errichtung der Diözese Paderborn teil
  13.11.2000
Ehrenmitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften
  2002 Wahl zum Dekan des Kardinalskollegiums
  08.04.2005
Kardinal Ratzinger hält das Requiem für den verstorbenen Papst Johannes Paul II. Eröffnung des Konklaves mit der Messe "Pro eligendo Papa"
  19.04.2005 Joseph Ratzinger wird zum Papst gewählt.
Er gibt sich den Namen "Benedikt XVI."
  28.02.2013 Amtsverzicht


Burghausen



Buch - Medaille- Sonderbriefe




Angebote anlässlich des
90. Geburtstages
Papst em. Benendikt XVI.







» weiterlesen






Veranstaltungskalender
» Marktl am Inn
» Landkreis Altötting






* Presseschau*